Daniel García Andújar in der Weserburg

24. Januar – 22. Februar 2009, Weserburg – Museum für moderne Kunst / Bremen

Postcapital Archive (1989-2001)
„Mauer/Bremen”, 2008-2009

„Mauer/Bremen“ ist ein neuer, speziell für Bremen konzipierter Teil des multimedialen Projektes „Postcapital. Archive 1989 – 2001“ des spanischen Künstlers Daniel García Andújar. Es thematisiert in besonderer Art und Weise die Ereignisse um 1989 und ihre bis heute andauernden Folgen.
Für sein „Postcapital“-Archiv hat García in den letzten zehn Jahren mehr als 250.000 Dateien (Texte, Audiodokumente, Videos, etc.) aus dem Internet zusammengetragen, die die tief greifenden Veränderungen, die sich in den letzten zwei Jahrzehnten weltweit auf gesellschaftlicher, politischer, ökonomischer und kultureller Ebene ereignet haben, dokumentieren. Als Wendepunkte werden dabei der Fall der Berliner Mauer (1989) sowie die Attacken des 11. Septembers 2001 konfiguriert. Andújar betrachtet die Entwicklungen nach dem Mauerfall in Berlin dabei nicht unter Aspekten des Postkommunismus sondern des Postkapitalismus. Ihm geht es um die Frage, inwiefern sich die kapitalistischen Gesellschaften ohne ihr ehemaliges Gegenstück verändert haben und welche neuen Mauern mit den globalen Politiken nach 1989 und 2001 gezogen wurden.

Die Ausstellung ist eine Kooperation des Instituto Cervantes Bremen und des Studienzentrums für Künstlerpublikationen, anlässlich der 33. Literarischen Woche in Bremen.

Pressetermin: Mittwoch, 21. Januar 2009, 11 Uhr
Eröffnung: Samstag, 24. Januar 2009, 18 Uhr

Weserburg – Museum für moderne Kunst

Share/Bookmark

One Response to “Daniel García Andújar in der Weserburg”

  1. Daniela Hofmann Says:

    Nicht schlecht, was da abläuft


Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>